Wie werde ich Autor?

Möchtest du gleich ein Buch schreiben oder lieber erst einmal einen Artikel für die Schülerzeitung oder für eine Zeitschrift? Im ersten Fall bist du Buchautor oder Buchautorin, im zweiten Fall ein Journalist oder eine Journalistin. Ist dir ein Buch für den Anfang zu lang, kannst du auch mit einer Kurzgeschichte beginnen oder bei dichterischem Talent mit Versen wie z.B. Wilhelm Busch, der Max und Moritz in Reimen geschrieben hat. Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten!

Was musst du beachten, wenn du schreiben willst? Die wichtigsten drei Dinge lauten: 1. Spaß am Thema, 2. noch mal Spaß und 3. noch mal Spaß. Nur, wenn dir ein Thema wirklich Spaß bringt, denkst du mit Begeisterung darüber nach und hast die guten Ideen. Es gibt immer wieder Momente beim Bücherschreiben, in denen du das Gefühl hast, es geht gar nichts mehr weiter. Solche Momente können manchmal fast unerträglich lange dauern! Wenn du dein Thema jedoch wirklich liebst, beginnen die Ideen und Gedanken irgendwann von selbst wieder zu fließen.

Du brauchst keine Vorkenntnisse über das Thema zu haben. Entweder denkst du dir eine Geschichte aus, dann ist alles sowieso die Erfindung deiner Fantasie, oder du recherchierst über das, worüber du schreiben möchtest. Recherche — ein schwieriges Wort! Aber Recherchieren macht Spaß, d.h. du suchst dir überall her Informationen zu deinem Thema zusammen. Schreibst du z.B. über Kängurus, kannst du dir Bücher über Australien ausleihen und mit einem Zoowärter oder dem Zootierarzt ein Interview führen.

Frage jedoch vorher in der Bücherei oder in einer Buchhandlung nach, ob es zu deinem Lieblingsthema bereits Bücher gibt. Wenn ja, schau sie dir an. Danach kannst du entscheiden, ob sie dir gefallen und du dir deshalb lieber ein etwas anderes Thema wählen solltest oder ob du glaubst, dass du ein besseres Buch zu diesem Thema schreiben könntest. Gibt es noch kein Buch über dein Thema, dann wird deines das erste sein!

Ein kleiner Tipp zu guter Letzt: Manche Kinder (und auch Erwachsene) mögen kein weißes leeres Blatt vor sich liegen haben. "Das schreibe ich ja nie voll!", glauben viele. Schmiere das erste Blatt einfach voll mit Stichworten, kleinen Zeichnungen dazu und was immer dir gerade einfällt. Dann überlege dir eine Reihenfolge, schreibe die ersten Stichworte auf ein neues Blatt und lege los! Es ist nicht wichtig, dass die Sätze gut klingen. Es ist viel wichtiger, dass die Gedanken sprudeln. Die genaue Reihenfolge und die sprachlichen Verfeinerungen erfolgen erst im dritten oder vierten oder auch zehnten Durchgang. Falls möglich, benutze einen Computer, damit du die Änderungen schneller einarbeiten kannst.

Bist du erst einmal Autor geworden und möchtest nach deinem ersten Buch das zweite oder dritte schreiben, so macht es gar nichts, wenn diese völlig anders vom Thema oder Stil her sind. Die Hauptsache bleibt: es muss Spaß machen! War dein erstes Buch z.B. über Känguruhs, kann dein zweites ein Pferderoman oder eine Gedichtesammlung werden.

Ein Geheimrezept, wie man Autor wird, gibt es nicht. Lies die folgenden Biographien, d.h. die Lebensläufe von bekannten Autoren und Autorinnen — du wirst erkennen, dass es so viele verschiedene Anfänge des Schreibens gibt wie es Autoren gibt! Jeder hat also letztlich irgendwie seinen ganz eigenen Weg genommen, wie du auch. Das ist gerade das Schöne daran!

© kids-unlimited 2000


zurück zur Autorenauswahl oder zurück zum Bücherwurm