Das aktuelle besondere Buch


Karau, Martin: Ellis Biest. (bis 6 J.)

Jetzt bestellen!
Die kleine Elli erfindet mit ihren Malsachen ein Biest, das plötzlich lebendig wird und sich kräftig in Ellis Angelegenheit einmischt. Absolut lesenswert nicht nur für kleine Biester.


.... und auch diese Bücher sind besonders empfehlenswert:

Boujon, Claude: Der blaue Stuhl (ab 4 J.)

Jetzt bestellen!
Die Freunde Schwärzlich und Klops finden in der Wüste einen blauen Stuhl! Was macht man denn mit so einem Stuhl? Der Einfallsreichtum der beiden kennt keine Grenzen: Höhle, Hundeschlitten, Feuerwehrauto, Ladentisch, Helikopter... Doch dann mischt sich ein fantasieloses Kamel ein und erklärt, ein Stuhl sei nur zum Sitzen da. Aber so leicht sind Herr Klops und Herr Schwärzlich nicht zu stoppen - und schon gar nicht von so einem besserwisserischen Möchtegern-Kamel.


Degre, Tippi: Tippi aus Afrika. Das Mädchen, das mit den Tieren spricht. (ab 6 J.)

Jetzt bestellen!
Die Geschichte des kleinen blonden Mädchens hört sich an wie ein exotisches Märchen: Geboren 1990 in Namibia als Tochter von französischen Fotografen, die sich auf Tierporträts spezialisierten, durfte sie ihre ersten zehn Lebensjahre mitten in der Wildnis Afrikas verbringen. Hier schloss sie Freundschaft mit Elefanten, spielte mit Leoparden, fütterte Zebras, schmuste mit Schlangen und tollte mit Äffchen herum. Ihre Eltern hielten diese ungewöhnliche Jugend in Tausenden von Bildern fest und haben die schönsten 120 Aufnahmen für diesen Bildband zusammengestellt. Dabei ist ein Foto anmutiger als das andere. Und immer wieder rührt den Betrachter die unverstellte Natürlichkeit, mit der Tippi selbst auf die scheuesten Tiere zugehen kann. Da streckt sich eine kleine Hand dem Kopf einer großäugigen Antilope hin, da wird ein dicker grüngelber Frosch zärtlich in den Arm genommen. Die Bilder lassen spüren, dass das Mädchen, das mit seinen dichten Wuschelhaaren selbst an ein kleines Löwenbaby erinnert, einen besonderen Zugang zu Tieren hat. Wie sie ihr Vertrauen erlangt, erzählt Tippi in diesem Buch.


Kulot, Daniela: Ein kleines Krokodil mit ziemlich viel Gefühl. (ab 4 J.)

Jetzt bestellen!
Seit Tagen läuft Krokodil ruhelos umher. Mal ist ihm kalt, mal ist ihm heiß, mal ist er zu Tode betrübt, mal könnte er vor Glück die ganze Welt umarmen. Klarer Fall: Krokodil ist verliebt. Aber wie das fast immer so ist, wenn man verliebt ist, gibt es da ein kleines Problem...


Kulot, Daniela: Das kleine Krokodil und die große Liebe (bis 6 J.)

Jetzt bestellen!
Das kleine Krokodil und die große Giraffe sind ein richtig echtes Liebespaar. Natürlich wollen sie auch zusammen in einem Haus wohnen. Doch wenn die eine so groß und der andere so klein ist, gibt´s jede Menge Probleme - es sei denn, man ist erfinderisch!


Modick, Klaus: Wo die Sonne schlafen geht. (ab 5 J.)

Jetzt bestellen!
Wo geht die Sonne eigentlich schlafen? In einem Bett? In einem Hafen? Vielleicht in tiefen Merressenken? Vielleicht auf flachen Muschelbänken? Die Delfine Jan und Hein machen sich auf den Weg. Sie durchqueren weite Ozeane, befragen Meeresbewohner, um das Rätsel zu lösen. Schließlich entdecken sie eine versunkene Stadt. Geht hier die Sonne schlafen? Eine Geschichte in stimmungsvollen Reimen des erfolgreichen Schriftstellers Klaus Modick mit ausdrucksstarken Bilder von Dieter Wiesmüller im großzügigen Format. Ein Buch für Kinder und Sammler.


Belli, Gioconda: Die Werkstatt der Schmetterlinge. (bis 6 J.)

Jetzt bestellen!
Bei den Erschaffern der Dinge dieser Erde arbeitet auch Rodolfo, der Enkel des Erfinders des Regenbogens. Er träumt davon, ein Wesen zu schaffen, schön wie eine Blume, lebendig wie ein Insekt, leicht wie ein Vogel . . . Dabei darf er die Welt nicht durcheinanderbringen: Pflanzen, Tiere, Mineralien, Gestirne sind streng getrennt. Sind damit der Schönheit Grenzen gesetzt?
auch als



Sis, Peter: Der Sternenbote. (ab 10 J.)

Jetzt bestellen!
Die Sterne faszinierten Galileo Galilei von frühester Jugend an. Erst lernte er alles über sie, was man zur damaligen Zeit wusste. Dann machte er eigene Experimente und entwickelte ein neuartiges Teleskop. Und schließlich bewies er, dass die Erde nicht, wie die Menschen seit Jahrtausenden dachten, der Mittelpunkt des Universums ist. Doch die Kirche wollte die neuen Wahrheiten nicht hören und verdammte Galileo Galilei zum Widerruf seiner Lehren.


zurück zum Bücherwurm